Auszeichnungen für Christel Peters vom KulturForum Europa - Internationale Hilfsprojekte aus Düren angestoßen

„Vor ihr ist kein Unternehmer sicher“, so schmunzelt man in Dürener Geschäftskreisen, wenn der Name Christel Peters fällt. Doch man gibt seit mehr als 10 Jahren gerne, wenn die pensionierte Lehrerin in ihrer einnehmend freundlichen Art um Geld- oder Sachspenden nachfragt.

Begonnen hatte alles 2002 mit dem „Afghanistan-Projekt“, für das sie eifrig Schulmaterialien, Sportsachen und Kleidung sammelte. Das transportierte die Bundeswehr dann im Beipack per Flugzeug nach Masar-e Scharif. Durch ihre finanzielle Unterstützung kam es dort auch zu Schulbauten und Brunnenbohrungen. „Mein vorrangiges Interesse galt vor allem der Ausbildung und Unterstützung von Mädchen“, so Christel Peters, „ihnen Bildung zu verschaffen, hieß gleichberechtigte Zukunft zu schaffen“.

Bundeswehr und Ministerium schätzten das Engagement der umtriebigen Dürenerin, wofür sie letztlich das silberne Ehrenkreuz der Bundeswehr erhielt. Ihre sozialen Projekte standen mittlerweile unter Schirmherrschaft des KulturForum Europa (KFE).

Das Ende der Bundeswehr-Lufttransporte nach Afghanistan bedeutete für Peters den Beginn ihres Einsatzes für Osteuropa. Wieder erreichten LKW-Ladungen voller Kleidung und gefüllte Schulranzen mit den jährlichen Hilfslieferungen der Int. Brummihilfe e.V.  den Balkan.


Seit dem vergangenen Jahr orientiert sich die jetzt in "Balkan-Projekt" umbenannte Aktion des KFE u.a. auf Timisoara, die drittgrößte Stadt Rumäniens. Es besteht dringende Hilfsnotwendigkeit für zahlreiche obdachlose Menschen, die man dort offiziell negiert. „Wir haben keine Obdachlosen und gäbe es sie, dann würden wir sie wegschaffen“, klingt mehr als zynisch aus dem Mund des obersten Vertreters dieser Stadt, die 2021 zur europäischen Kulturhauptstadt gewählt wurde.


Seit der Revolution vor fast 30 Jahren kümmert sich vor Ort in Rumänien die Fundatia ´89 auf ausschließlich privater Ebene um die Versorgung dieser Menschen in gesundheitlicher Hinsicht, Essen, Dusch- und Schlafmöglichkeiten. Und dahin gehen derzeit die Hilfsstränge des „Balkan-Projekts“. Christel Peters sammelt jetzt außer neuer Kleidung vor allem Geld, um der rumänischen Hilfsorganisation bei der Versorgung für die täglich mindestens 150 notwendigen Malzeiten beizutragen und bettlägerigen nicht Versicherten etwas medizinische Betreuung zu ermöglichen und last not least um feste Unterkunftsmöglichkeiten zu bauen.













 

 

 

 

 


Bei seinem letzten Besuch in Timisoara erhielt KFE-Präsident Dieter Topp eine Urkunde und brachte eine weitere mit nach Düren. Der ehrenamtliche Leiter der Fundatia´89, Schriftsteller und Journalist Petru Illiescu, bedankte sich mit einem Ehrendiplom für die humanitären Aktivitäten und die Unterstützung.

„Ich freue mich natürlich darüber. Jedoch ist mir wichtiger, wenn in unserem europäischen Haus diese Bedürftigen Hilfe erreicht. Dafür setze ich mich gerne ein und das Spendenkonto des Balkanprojekts IBAN: DE87 3955 0110 0043 4077 90 bei der Sparkasse Düren ist Tag und Nacht geöffnet“, so die Spendensammlerin. Für Nachfragen zu Sachspenden und Anregungen hält das KulturForum Europa die spezielle Mailadresse balkan-projekt@kfe.de
bereit.

 


Back