wolfgang meisenheimer
häuser. skulpturen

2001 wurde das Atelierhaus des KulturForum Europa (KFE) fertiggestellt. Anlässlich des 70. Geburtstags schenkte das KFE seinem Architekten, Prof. Dr. Wolfgang Meisenheimer, eine "Ausstellung zum Träumen". 

Der Architekt und Künstler zeigt Tonplastiken, die wiederum Häuser darstellen. In kleinem Maßstab, fast miniaturartig wird vor dem Besucher eine phantastische Architekturlandschaft ausgebreitet. 
Sie zeigt eine Fülle von künstlerischen Objekten, die ebenso gewachsen wie gebaut, natürlich wie künstlich sein könnten. Die Werke sind zuhause in einem Bereich des Denkens und der Vorstellung, mit dem Leben ebenso verknüpft wie mit fernen Ideenwelten, bis hin zum Unmöglichen.

Was geht vor im KFE-Atelier? Ein Architekt bringt Modelle mit, die aus einer Formenfamilie kommen und sich doch alle untereinander widersprechen. Und was für Häuser: gekippte, gedrehte, gespaltene, tanzende, blühende, geschwätzige, verdorbene, träumende, und das Atelierhaus ist vielleicht eines davon.

Zur Eröffnung begrüßte Atelierleiter Christian Bauer die Geburtstagsgäste, Prof. Friedrich Chr. Wagner aus Krefeld führt in das philosophische Spiel aus gebranntem Ton und metallischem Glanz ein.