Europäischer Toleranzpreis an Theater Bremen
und den Komponisten Ludger Vollmer

Auszeichnung für die Oper „Gegen die Wand“

Das KulturForum Europa spricht dem Theater Bremen, vertreten durch seinen Generalintendanten Hans-Joachim Frey und dem Komponisten Ludger Vollmer den Europäischen Toleranzpreis – European Tolerance  Award zu für die Produktion der Oper „Gegen die Wand“

- für die Form des Weitblicks und das Engagement im wechselseitig
türkischdeutschen wie im europäischen Verhältnis;

- für die Verdienste über eine türkisch ethnische Situation hinausgehend ein
Werk produziert zu haben, das in seiner archaischen Gemeingültigkeit sowohl
europäisch als international und überall dort angesiedelt sein kann, wo Religion
und Gesellschaft persönliche Freiheit negativ dominieren und das Finden
eigener Identität verhindern, also allgemein existent sein kann;

- für ein positives Opern-Gesamtkonzept um die Frage nach der Identität junger
deutsch-türkischer Menschen im Kontext traditionell-türkischer Familien und
dem Umfeld der einstigen türkischen Heimat;

- für die Produktion des ersten Opernwerks in deutscher und türkischer
Sprache, eines Musikwerks für Türken. Deutschtürken, Deutsche und ihre
Angehörigen, den ernsthaften emotionalen kontroversen Dialog in unserem
Land und darüber hinaus zu führen um Identität, Ich-Findung und kulturelle
Wurzeln, und dies in der Sprache und der Ästhetik einer lebensnahen Realität;

- für das Engagement, interkulturelle Begegnungen im Opern-Theater
stattfinden zu lassen und neuen gesellschaftlichen, deutschen und
nichtdeutschen Gruppierungen diese Oper als ein Musiktheater mit aktuellem
Anspruch zu erschließen.

Ein Wir-Gefühl macht die Oper „Gegen die Wand“ aus, gemeinsame Auseinandersetzung um überkommene Normen, veraltete Denkstrukturen, traditionell verkrustet familiäres Umfeld zu bewältigen
.

Der KulturPreis Europa wird vom KulturForum Europa seit seiner Gründung im Jahr 1992 auf
Initiative des damaligen Außenministers Hans-Dietrich Genscher vergeben.
Jedes Jahr wird eine Persönlichkeit aus Kultur, Politik oder Wirtschaft, eine Vereinigung oder
eine freie Gruppe, die sich besonders um das "Europa der Menschen" verdient gemacht hat/
haben, ausgezeichnet unter dem Aspekt "Europa ist förderungswürdig und wertvoll in der
Gesamtheit des kulturellen und sozialen Erbes jedes einzelnen Staates, das es einzubringen,
zu integrieren und zu nutzen gilt".

Zu den bisherigen Preisträgern des KulturPreis Europa zählen Johannes Rau, die Istanbul
Foundation for Culture and Arts, Annemarie Renger und Hans-Dietrich Genscher, die
Bürgermeister von Wien, Neapel und Barcelona, Helmut Zilk, Antonio Bassolino und Pasqual
Maragall, der griechische Staatsrechtler Prof. Dr. Dimitris Tsatsos, 3sat und Eurovision (EBU),
die Music Biennale Zagreb. u.A.m.

Im Rahmen des KulturPreis Europa wird seit einigen Jahren der Europäische
Toleranzpreis (European Tolerance Award) ausgelobt. Dabei geht es vorrangig um
Abbau von Vorurteilen gegenüber Minderheiten, für kulturelle Vielfalt und soziales
Engagement in Europa. Diese erhielten der US-Autor, Schriftsteller und Purlitzer-
Preisträger Doug Wright , der französische Schauspieler Georges du Fresne, sowie
das Musikensemble Sheshbesh und das bilinguale Schulprogramm des
Israel Philharmonic Orchester mit Zubin Metha.


Unter dem Aspekt einer zukunftsorientierten Initiative dazu beizutragen, dass auch
andere wahrnehmen, dass die Idee Europa eine Chance bedeutet, das Modell
friedlichen Zusammenlebens vieler verschiedener Menschen zu sein, deren
Verschiedenheit als willkommenes Potential, als Mitgift gesehen wird, als
Möglichkeiten, die bei der Lösung der vielfältigen anstehenden Probleme nützlich sein
können und nicht etwas Angsterzeugendes, Fremdes, das es zu vernichten gilt, wird
die besondere Auszeichnung des KulturPreis Europa, der Europäische Toleranzpreis
zum 4. Mal vergeben.