Politisch Verfemtes gepaart mit dem Reiz des Verbotenen

Tomi Ungerer Ausstellungswochenende im KFE-Atelierhaus vom 21.08. bis 23.08.

"2009  präsentiert das Commercial - TV in Grobheit und Langeweile was einmal die Zeit der sexuellen Revolution, des langsamen Aufbrechens irrwitziger gesellschaftlicher Vorschriften und religiöser Tabus bedeutete. In dieser Ausstellung sollen Sie wieder zurück geführt werden  in die Zeit, als Sünde noch schön war, als Sex noch unter der Ladentheke gehandelt werden musste und als John Lennon und Yoko Ono als Pop-Zwitter zwischen Musik, darstellender und bildender Kunst  für Aufregung sorgten und als zwischen 'Heidi und Hure' die verbotenen Werke des janusköpfigen Tomi Ungerer gezeichnet wurden", so Christian Bauer, Leiter der Akademie für Kunst und Design beim KulturForum Europa, der diese Ausstellung zusammengestellt hat. 

 

TOMI UNGERER IM KFE-ATELIERHAUS - ein Beitrag von StadtTV-Düren

Die Schau beinhaltet Arbeiten von Tomi Ungerer, dem Altmeisters der Karikatur aus den 70-90er Jahren, darunter die seltenen Großformate eines Zyklus, der 1995 im Hamburger Erotik Museums zu sehen war und dessen Plakat vom Hamburger Senat entfernt wurde. Letzteres ist ebenfalls ausgestellt. Alle Arbeiten sind vom Künstler handsigniert .

Auch gibt es Bilder von der dekadenten Gesellschaft der Nach-Hitler-Ära, wo es keiner gewesen sein wollte bis hin zu der Schönheit der Schweizer Berge um Ziegenpeter und Heidi und all den lieben, lustigen Gestalten einer im guten Sinne naiven Kinderwelt.

 

Ein weiteres Highlight ist das Moskauer Original-Plakat 1995 von der Duma verboten. Das "Moskau-Plakat" ist heute der Renner für die gute Stube, das von der Stadt Hamburg verbotene Penis-Plakat, aus den U-Bahn-Stationen verbannt, zierte trendy eine Dekade lang die Jugendzimmer: "Wir sind so frei oder besser wir waren so frei. Sind wir wirklich so frei, ein Kamasutra der Frösche zu verkosten, dem Skelett der Domina auf dem Motorrad zu folgen? Das lockend Weibliche, das Verführerische beschreibt der Karikaturist  und setzt dem Genre üblich, den überhöhten Zeichenstrich aufs Thema", so Bauer weiter

Sind wir bereit, „Heil Hitler“ in Form von „Pig Heil“ zu verzehren oder die Schwarz-Weiß-Hymne an die US-Verfassung, „All Men Are Created Equal,...“ anzustimmen? Das hinterfragt die Ausstellung "Tomi Ungerer, Von Heidis und Huren - Karikaturen, Karikaturen".

Eröffnung am Freitag, 21.08.2009 um 18.00 Uhr,

KFE-Atelierhaus, Oberstraße 1, Vettweiß-Jakobwüllesheim

Öffnungszeiten 22.-23.8.09 von 14-18 Uhr 

Infotelefon 02424-9080440.

"Von Heidi bis Huren - Karikaturen, Karikaturen, ..."  jetzt im KFE-Ateliehaus zu sehen.